EU-DSGVO
DIE NEUE DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG


 

Was Unternehmen jetzt tun müssen
Am 25.05.2018 endet die Übergangfrist. Die DSGVO gilt dann direkt und ohne weitere Übergangsfrist in der gesamten EU. Auch für den Mittelstand besteht daher dringender Handlungsbedarf. Denn mit der DSGVO kommen viele Neuerungen und Herausforderungen auf kleine und mittlere Unternehmen zu. Geschäftsmodelle müssen angepasst, Arbeitsabläufe überprüft und ggf. neu organisiert werden. Und das nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. Aber was bedeutet das konkret für Ihr Unternehmen? Was müssen Sie wissen und was genau müssen Sie tun, um beim Thema DSGVO auf der sicheren Seite zu sein?

Die DIRO-Experten für Datenschutz- und IT-Recht bieten Ihnen individuelle Lösungen und eine persönliche Beratung auf Augenhöhe. Der entscheidende Wettbewerbsvorteil der DIRO: Neben 143 Kanzleien in Deutschland sind wir mit aktuell 42 Kanzleien in insgesamt 27 Ländern Europas vertreten. In allen europäischen DIRO-Kanzleien wird dabei auch Deutsch gesprochen. Zentrale DIRO-Kontaktpartner sind mit ihrer Erfahrung und Expertise für Ihr persönliches Anliegen da. Bei Bedarf koordinieren sie - auch grenzüberschreitend in der EU – eine spezialisierte Rechtsberatung aus einer Hand.

DIRO – das Kanzlei-Netzwerk für Europa. Gut beraten im Netzwerk der Spezialisten: europaweit, deutschsprachig und aus einer Hand. Mit 185 Kanzleien in 27 Ländern zählt die DIRO zu den größten unabhängigen Netzwerken auf dem deutschen Markt sowie zu den führenden Kanzlei-Allianzen in Europa. Kleine und mittlere Unternehmen sind auch beim Thema Datenschutz auf der Suche nach kompetenter Rechtsberatung, bei der Preis und Leistung perfekt zueinander passen.
Am 25.05.2018 endet die Übergangfrist. Die DSGVO gilt dann direkt und ohne weitere Übergangsfrist in der gesamten EU. Auch für den Mittelstand besteht daher dringender Handlungsbedarf. Denn mit der DSGVO kommen viele Neuerungen und Herausforderungen auf kleine und mittlere Unternehmen zu. Geschäftsmodelle müssen angepasst, Arbeitsabläufe überprüft und ggf. neu organisiert werden. Und das nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. Aber was bedeutet das konkret für Ihr Unternehmen? Was müssen Sie wissen und was genau müssen Sie tun, um beim Thema DSGVO auf der sicheren Seite zu sein?

Die DIRO-Experten für Datenschutz- und IT-Recht bieten Ihnen individuelle Lösungen und eine persönliche Beratung auf Augenhöhe. Der entscheidende Wettbewerbsvorteil der DIRO: Neben 143 Kanzleien in Deutschland sind wir mit aktuell 42 Kanzleien in insgesamt 27 Ländern Europas vertreten. In allen europäischen DIRO-Kanzleien wird dabei auch Deutsch gesprochen. Zentrale DIRO-Kontaktpartner sind mit ihrer Erfahrung und Expertise für Ihr persönliches Anliegen da. Bei Bedarf koordinieren sie - auch grenzüberschreitend in der EU – eine spezialisierte Rechtsberatung aus einer Hand.

aus der Kanzlei IUSTICA.BE (Brüssel/Belgien)

Referenzen:
Die DIRO-Kanzlei IUSTICA.BE ist Mitglied der Endredaktion der renommierten Fachpublikation “Rechtliche Muster für Unternehmen“, in der eine ausführliche und aktualisierte Datenschutz-Mustersammlung in deutscher, französischer, niederländischer und englischer Sprache veröffentlicht wurde. Begleitet von erfahrenen Experten in der Kanzlei kann die konkrete Anwendung der DSGVO im belgischen Markt daher rechtlich wie sprachlich schnell und zielgerichtet erfolgen.  
aus der Kanzlei IUSTICA.BE (Brüssel/Belgien)
Belgium

aus der Kanzlei DHK Rechtsanwälte (Aachen/Deutschland)
Deutschland

aus der Kanzlei Derra, Meyer & Partner (Dresden/Deutschland)
Deutschland

aus der Kanzlei SH Rechtsanwälte (Essen/Deutschland)
Deutschland

aus der Kanzlei Römermann Rechtsanwälte (Hamburg/Deutschland)
Deutschland

aus der Kanzlei activelaw Klein.Offenhausen (Hannover/Deutschland)
Deutschland

aus der Kanzlei Dr. Caspers, Mock & Partner (Koblenz/Deutschland)
Deutschland

aus der Kanzlei Romünder & Dr. Georg (Siegen/Deutschland)
Deutschland

aus der Kanzlei Derra, Meyer & Partner (Ulm/Deutschland)
Deutschland

aus der Kanzlei Geldards LLP (Nottingham/Großbritannien)
UK

aus der Kanzlei Studio Legale Moling & Agstner (Bozen/Italien)

Referenzen:
Die DIRO-Kanzlei Moling & Agstner besitzt langjährige Erfahrung in der Beratung von national und international tätigen Mandanten im Bereich des Datenschutzrechts. Der italienische Gesetzgeber arbeitet gerade an der Anpassung des nationalen Privacy Kodex an die EU-DSGVO. Viele Punkte und Rechtsfragen bleiben noch zu klären, aber eines steht fest: mit Inkrafttreten der europarechtlichen Bestimmungen am 25.05.2018 wird ein neuer, verbindlicher Rahmen in der gesamten EU gesetzt. Die zivil- und strafrechtlichen Sanktionen können Unternehmen hart treffen. Die Spezialisten der DIRO-Kanzlei Moling & Agstner stehen Unternehmen mit kompetenter fachlicher Beratung zur Seite und sind mit den Anforderungen der nationalen Aufsichtsbehörden bestens vertraut. Arbeitssprachen sind Italienisch, Deutsch und Englisch.
aus der Kanzlei Studio Legale Moling & Agstner (Bozen/Italien)
Italy

aus der Kanzlei Derra, Meyer & Partner (Mailand/Italien)

Referenzen:
Das bisherige nationale Datenschutzrecht in Italien gilt als strenger als das, was nun auf der Grundlage der EU-DSGVO europäischer Standard werden soll. Vor diesem Hintergrund versucht der italienische Gesetzgeber den bisherigen Weg weiterzugehen. Während der Grundgedanke der DSGVO darin besteht, die Prüfung der „berechtigen Interessen“ für die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von Daten in die Hand desjenigen zu legen, der die Daten erhebt, speichert und verarbeitet, scheint der italienische Gesetzgeber diese Verantwortung zumindest teilweise umkehren zu wollen. Die DIRO-Kanzlei Derra, Meyer & Partner berät umfassend im Bereich Compliance und zu allen Fragen des italienischen Datenschutzrechts. Arbeitssprachen sind Italienisch, Deutsch und Englisch.
aus der Kanzlei Derra, Meyer & Partner (Mailand/Italien)
Italy

aus der Kanzlei Heussen Studio Legale e Tributario (Rom/Italien)

Referenzen:
Die DIRO-Kanzlei Heussen Studio Legale e Tributario verfügt über besondere Expertise im Bereich Datenschutz, nicht zuletzt durch die enge Zusammenarbeit mit einer Software- und IT-Beratung im Zuge der Umsetzung der EU-DSGVO in Unternehmen (u.a. auch eine private Universität) in Italien. Spezialisierte Anwälte der Kanzlei sind zum Beispiel als externe DPO (Data Protection Officers) bei Mandanten tätig oder führen sog. Data Protection Impact Assessments durch, um die Anpassung an die neuen Regelungen der EU-DSGVO in der unternehmerischen Praxis in Italien zu begleiten. Arbeitssprachen sind Italienisch, Deutsch, Englisch und Spanisch.
aus der Kanzlei Heussen Studio Legale e Tributario (Rom/Italien)
Italy

aus der Kanzlei BRADVICA MARIĆ WAHL CESAREC (Zagreb/Kroatien)

Referenzen:
Die DIRO-Kanzlei BRADVICA MARIĆ WAHL CESAREC war unter den ersten in Kroatien, die die außerordentliche Bedeutung der EU-DSGVO für kroatische Unternehmen erkannt haben. Daher bietet die Sozietät bereits seit Anfang 2017 interdisziplinär unter Mitwirkung von IT-Spezialisten sozusagen „schlüsselfertige“ Lösungen für kroatische Unternehmen an. Die Kanzlei hat seither zahlreiche Seminare und Präsentationen zur EU-DSGVO abgehalten. Gemeinsam mit Partner-Kanzleien kann das Team bei Fragen zur Umsetzung der EU-DSGVO auf dem gesamten Gebiet Ex-Jugoslawiens beraten. Arbeitssprachen sind Kroatisch, Deutsch und Englisch.
aus der Kanzlei BRADVICA MARIĆ WAHL CESAREC (Zagreb/Kroatien)
Croatia

aus der Kanzlei KienhuisHoving (Enschede/Niederlande)

Referenzen:
Nach Inkrafttreten der EU-DSGVO müssen Organisationen auch in den Niederlanden, bevor sie mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beginnen, ein sogenanntes „Privacy Impact Assessment“ durchführen. Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten müssen in bestimmten Fällen ergänzend auch nationale Datenschutzregelungen berücksichtigt werden, etwa im Hinblick auf medizinische Daten und Speicherfristen. Das rechtmäßige Verarbeiten personenbezogener Daten in den Niederlanden erfordert deshalb Spezialkenntnisse über die EU-DSGVO und die sonstigen niederländischen Datenschutzgesetze. Die Spezialisten der Kanzlei übertragen die gesetzlichen Vorschriften in maßgeschneiderte Maßnahmen und stimmen die Beratung auf die individuellen Anforderungen der Unternehmen ab. Arbeitssprachen sind Niederländisch, Deutsch und Englisch.
aus der Kanzlei KienhuisHoving (Enschede/Niederlande)
Netherlands

aus der Kanzlei Brækhus Advokatfirma DA (Oslo/Norwegen)
Norway

aus der Kanzlei Stapf Neuhauser (Wien/Österreich)

Referenzen:
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist auch in Österreich ab dem 25.05.2018 gültig. Aufgrund der zahlreichen Öffnungsklauseln in dieser Verordnung hat der österreichische Gesetzgeber das „Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018“, das ebenfalls ab 25.05.2018 wirksam ist, beschlossen. In Österreich ist die Datenschutzbehörde (vormals Datenschutzkommission) für die Einhaltung des Datenschutzes zuständig. Wesentliche Ergänzungen der DSGVO bestehen etwa im Bereich des Verwaltungsstrafrechts. In Ergänzung der Strafbestimmungen der DSGVO (Art 83) sind Geldstrafen (Bußgelder) bis zu EUR 50.000,00 bei bestimmten Verletzungen des Datenschutzgesetzes vorgesehen. Darüber hinaus ist – im Wesentlichen unverändert zur bisherigen Gesetzeslage – die widerrechtliche Verarbeitung geheimhaltungswürdiger Daten mit Bereicherungsvorsatz oder in Schädigungsabsicht gerichtlich strafbar.
aus der Kanzlei Stapf Neuhauser (Wien/Österreich)
Austria

aus der Kanzlei Kaan Cronenberg & Partner (Graz/Österreich)

Referenzen:
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist auch in Österreich ab dem 25.05.2018 gültig. Aufgrund der zahlreichen Öffnungsklauseln in dieser Verordnung hat der österreichische Gesetzgeber das „Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018“, das ebenfalls ab 25.05.2018 wirksam ist, beschlossen. In Österreich ist die Datenschutzbehörde (vormals Datenschutzkommission) für die Einhaltung des Datenschutzes zuständig. Wesentliche Ergänzungen der DSGVO bestehen etwa im Bereich des Verwaltungsstrafrechts. In Ergänzung der Strafbestimmungen der DSGVO (Art 83) sind Geldstrafen (Bußgelder) bis zu EUR 50.000,00 bei bestimmten Verletzungen des Datenschutzgesetzes vorgesehen. Darüber hinaus ist – im Wesentlichen unverändert zur bisherigen Gesetzeslage – die widerrechtliche Verarbeitung geheimhaltungswürdiger Daten mit Bereicherungsvorsatz oder in Schädigungsabsicht gerichtlich strafbar.
aus der Kanzlei Kaan Cronenberg & Partner (Graz/Österreich)
Austria

aus der Kanzlei VON ZANTHIER & SCHULZ (Posen/Polen)

Referenzen:
Die DIRO-Kanzlei VON ZANTHIER & SCHULZ betreut laufend kleine und mittelständische Unternehmen sowie Konzerne im Bereich des Datenschutzrechts. Zu den aktuellen Mandaten auf diesem Gebiet zählt die Implementierung der Guidelines und einer Road Map für die polnischen Beteiligungen der Volkswagen Group Services und der holländischen B&C Gruppe. Der polnische Gesetzgeber arbeitet derzeit noch an den einzelnen Vorschriften zur Umsetzung der EU-DSGVO. Ein Schwerpunkt der Beratungstätigkeit im Bereich Datenschutz/Compliance liegt auf der Anpassung bestehender Guidelines in multinationalen Unternehmen an die länderspezifischen Bedingungen des polnischen Rechts. Arbeitssprachen sind Polnisch, Deutsch und Englisch.
 
aus der Kanzlei VON ZANTHIER & SCHULZ (Posen/Polen)
Poland

aus der Kanzlei Fabiani, Petrovic, Jeraj, Rejc (Ljubljana/Slowenien)
Slovenia

aus der Kanzlei bnt Tom Burmeister Varga Ratatics ügyvédi iroda (Budapest/Ungarn)
Hungary